ITEC Cares Award

für Engagement zur Bildung von digitalen Kompetenzen junger Menschen


 


About ITEC Cares (Bildungsinitiative)


Der IT-Fachkräftemangel hindert in Deutschland Innovation, Digitalisierung und Wachstum. Um diesem Problem strukturell zu begegnen, ist es unverzichtbar, frühzeitig Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Informationstechnik näher zu bringen. Daher unterstützt der IT-Executive Club durch seine Bildungsinitiative ITEC Cares Projekte für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die an informations-technische Themenstellungen heranführen und hierüber ein nachhaltiges Interesse und/oder Kompetenz an IT und Digitalisierung fördern.

Mit unserer Initiative zielen wir auf die Sensibilisierung und Qualifizierung junger Menschen rund um IT- und Digital-Kompetenz im Alltag, die besonderen Chancen von IT-Berufen in der digitalen Welt, die Vernetzung von MINT-Initiativen in Deutschland mit engagierten Unternehmen, ihren IT- und Digitalabteilungen sowie die Beteiligung an Events zur Förderung von jungen Informatikerinnen und Informatikern.

 


About ITEC Cares Award


Im Rahmen der ITEC Bildungsinitiative prämiert der IT-Executive Club das Engagement von Initiativen mit dem ITEC Cares Award. Honoriert werden Initiativen, die Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an die Möglichkeiten und Chancen der IT und Digitalisierung heranführen und deren Digital-Kompetenzen fördern. Somit schafft der Award Sichtbarkeit und Anerkennung und mobilisiert die IT-Entscheiderinnen und IT-Entscheider sich und ihre Unternehmen aktiv im Rahmen ihrer Corporate Citizenship in Projekte einzubringen

Jährlich wird der Award seit 2018 ausgelobt und im Frühjahr an herausragende Initiativen und Projekte vergeben. In diesem Jahr erfolgt die Preisverleihung im Rahmen der IT-Strategietage in Hamburg, die vom 16. Februar bis zum 18. Februar 2022 stattfinden.



Die Award-Kategorien


Im Fokus des Preises stehen Projekte und Initiativen, die digitalen Kompetenzen und digitaler Mündigkeit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland schaffen. Initiativen sind hierbei als auf Dauer angelegte Projekte zu verstehen.

Der Preis wird in drei Kategorien verliehen:

In der Hauptkategorie für „gesellschaftliches Engagement“ werden die ersten drei Plätze sowie die Sieger der zwei Unterkategorien für „Young Woman in Tech“ sowie „Metropolregion Hamburg“ geehrt. Alle diese Preisträger der Hauptkategorie erhalten ein Preisgeld.

Die Sieger der Kategorien „staatliches Engagement“ und „unternehmerisches Engagement“ werden jeweils mit einem undotierten Sonderpreis geehrt.  

 

Im Fokus des Preises steht gesellschaftliches Engagement über Projekte oder Initiativen zur Vermittlung von digitalen Kompetenzen und digitaler Mündigkeit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland. Hierbei können die Projekte oder Initiativen entweder in ganz Deutschland oder auch in einzelnen Regionen aktiv sein. In dieser Kategorie ehren wir drei Preisträger: Einerseits vergeben wir einen Hauptpreis. Anderseits zwei Auszeichnungen in den Unterkategorien für die Metropolregion Hamburg sowie für herausragendes Engagement zur Förderung digitaler Kompetenzen von Mädchen und jungen Frauen („Young Woman in Tech“). Die jeweils Nominierten für die ersten drei Plätze des Hauptpreises sowie die Preisträger der Unterkategorien erhalten ein Preisgeld. Gesellschaftliches Engagement setzt eine Pro-bono-Orientierung (fehlende Gewinnabsicht) oder Gemeinnützigkeit der Organisation bzw. Privatperson konkret in dem Projekt oder der Initiative zwingend voraus.
„Staatliches Engagement“ setzt ein herausgehobenes staatliches Handeln für die Schaffung digitaler Kompetenzen und digitaler Mündigkeit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland bzw. einer Region in Deutschland über das Normale voraus. Dieses Engagement erbringt ein Projekt oder Initiative durch eine staatliche Einrichtung bzw. ein mehrheitlich staatseigenes Unternehmen. Den Sonderpreis erhält der Sieger der Kategorie. Den Nominierten erreichen wir als Anerkennung eine Urkunde über die besondere Leistung ihres Projektes oder ihrer Initiative. Aufgrund der staatlichen Finanzierung und des staatlichen Auftrags der Projekte loben wir in dieser Kategorie kein Preisgeld aus.
„Unternehmerisches Engagement“ richtet sich an Unternehmen, welche entweder ein herausgehoben innovatives oder ein bundesweit wirkendes Projekt oder Initiative betreiben. Dieses Projekt oder diese Initiative soll einen signifikanten Beitrag für die Schaffung digitaler Kompetenzen oder digitaler Mündigkeit erzielen können. Das Wirtschaftsunternehmen kann eine beliebige Rechtsform haben. Eine Gewinnabsicht für das Projekt oder die Initiative hierbei ist möglich, aber nicht Voraussetzung. Es kann sich z.B. auch um ein Corporate Citizenship Projekt handeln. Im Falle des Sieges eines Jungunternehmens kann die Jury im besonderen Fall abweichend auch ein Preisgeld ausloben.

Die Preisgelder


Sieger Hauptpreis: 10.000 EUR



2. Platz Hauptpreis: 4.000 EUR



3. Platz Hauptpreis: 2.000 EUR



Sieger Unterkategorie "Young Women in Tech": 5.000 EUR



Sieger Unterkategorie "Region Hamburg": 5.000 EUR


 



Bewerbungsbedingungen & Zeitplanung


 

Eine Bewerbung ist bis einschließlich den 10. Januar 2022 möglich. Alle bis dahin eingesendete Bewerbungen werden von unserer Jury bis Ende Januar geprüft. Sobald die Gewinner feststehen, werden sie Anfang Februar informiert.

Letztendlich werden die Gewinner am 17. Und 18. Februar auf den IT-Strategietagen vorgestellt und haben dann die Möglichkeit an Folgeevents teilzunehmen, um sich als Gewinner-Initiative oder-Projekt vorzustellen.

Bitte habt Verständnis dafür, dass wir nur vollständig ausgefüllte Unterlagen als Bewerbung berücksichtigen können.

 


 



Die Jury


Wir sind stolz eine überaus qualifizierte Jury für unseren ITEC Cares Award vorweisen zu können. Unsere Fach-Jury besteht aus bekannten IT-Entscheiderinnen und -Entscheidern und wird alle Bewerbungen prüfen, bevor sie die besten Initiativen und Projekte des Landes küren. Wir danken allen Mitgliedern für die Bereitschaft, um diesen Award voranzutreiben.

Unsere einzelnen Jurymitglieder haben wir folgend aufgelistet:

 


Julia André

Bereichsleiterin BildungKörber Stiftung



Klaus Eberhardt

Geschäftsführer bei iteratec



Julia Freudenberg

Geschäftsführerin der Hacker School



Torsten Hedemann

Leitung der IT bei SG Service



Sven Heinsen

Beiratsmitglied beim IT-Executive Club e. V.



Wolfgang Herrmann

Editorial Manager CIO Magazin


 


Peter Kreutter

Direktor WHU Stiftung



Karsten Kümmerlein

Lead GoToMarket bei Skaylink



Volker Martens

Vorstand bei Faktor3



Dr. Michael Müller-Wünsch

Bereichsvorstand Technology (CIO) bei OTTO



Torsten Rödiger

Geschäftsführer bei Bechtle


 

 



Unsere Kooperationspartner & Förderer


Wir möchten uns bei allen Förderern und Unterstützern für ihr Engagement bedanken. Ohne eure Unterstützung wäre eine Umsetzung gar nicht denkbar. Wir sind stolz, dass ihr uns auf unserem Weg begleitet.


Unsere Kooperationspartner


Unsere Förderer



Rückblick


 


2018 wurde zum ersten Mal der ITEC Cares Award ausgelobt und ist seitdem jährlich Teil unsere ITEC-Bildungsinitiative. In den letzten fünf Jahren konnten wir bereits einige interessante Projekte und Initiativen ehren, die einen enormen Beitrag leisten, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene an die Möglichkeiten und Chancen der IT und Digitalisierung heranzuführen und deren digitale Kompetenzen zu fördern.

Zu den bisherigen Gewinnern zählen unter anderem die Girls Hacker School, das Mintforum Hamburg, die Code Week Hamburg, das Digital Learning Lab oder die Bücherhallen Hamburg. Außerdem wurden wir auf unserem Weg bisher prominent unterstützt und begleitet. Zu unseren Veranstaltungen besuchten uns unter anderem der ehemalige Bürgermeister, Dr. Klaus von Dohnanyi, sowie der aktuelle Bürgermeister der freien Hansestadt Hamburg, Peter Tschentscher. Außerdem konnten wir bereits auf großartige Unterstützer und Förderer bauen.


Pressemeldungen


Ansprechpartner




FAQ


Die Bewerbung muss bis einschließlich 10.01.2022 erfolgen.
Etwaige optional mögliche Anlagen zur Bewerbung müssen ebenfalls bis zum 10.01.2022 eingereicht werden.
Nein, nur Projekte und Initiativen können sich bewerben. Die Bewerbung kann dabei durch eine Organisation, also z.B. ein Unternehmen, eine staatliche Einrichtung, eine Körperschaft, ein Verein sowie (volljährige) Privatpersonen eingereicht werden.
Im Grundsatz alle rechtsfähigen juristische und (volljährigen) natürlichen Personen sowie Körperschaften. Abhängig von der Kategorie gibt es zu berücksichtigenden Einschränkungen. In der Kategorie „gesellschaftliches Engagement“ gehen wir von einer Pro-bono-Orientierung des Projektes, der Initiative aus. Dies kann z.B. durch einen gemeinnützigen Verein oder „gGmbH“, aber auch durch eine spezifische Darstellung für das Projekt selbst, z.B. im Falle von Privatpersonen, nachgewiesen werden. Im Falle von „staatlichem Engagement“ dürfen sich juristische Personen des öffentlichen Rechts und Unternehmen im mehrheitlichen staatlichen Eigentum sowie Körperschaften bewerben. Im Falle von „unternehmerischen Engagement“ Firmen oder (volljährige) Privatpersonen, die auch eine Gewinnabsicht mit dem Projekt, der Initiative verfolgen können.
Das Projekt, die Initiative sollte noch laufen, kann aber seit einem Jahr beendet sein.
Ja, eine Organisation oder Privatperson kann mehrere klar voneinander abgrenzbare Projekte bzw. Initiativen einreichen.
Wenn es mehrere Projektpartner gibt, so kann nur eine Organisation dieses Projekt bewerben. Sollte dasselbe Projekt z.B. von mehreren Organisationen oder mehrfach durch die selbe Organisation eingereicht werden, so wird nur die zeitlich zuerst eingereichte Bewerbung für dieses Projekt berücksichtigt.
Nein, ein Konzept ist nicht ausreichend.
Ja, die erneute Bewerbung ist zulässig, wenn das Projekt bisher nicht ausgezeichnet wurde und weiterhin die Teilnahmekriterien erfüllt.
Nein, der Preis ist auf Projekte in und aus Deutschland beschränkt.
Nein, es werden keine Informationen über die Anzahl der Teilnehmer veröffentlicht.
Nein, es werden an sich keine Bewerber öffentlich gemacht, die nicht entweder für den Hauptpreis nominiert sind oder ein Preisträger sind. Nominierte der ersten drei Plätze sowie alle Sieger werden öffentlich gemacht. Die Zustimmung hierzu erfolgt mit Anerkennung der Teilnahmebedingungen.
Nein, die Teilnahme ist an sich kostenfrei. Die An-/Abreise zu der Siegerehrung im Falle der Einladung trägt die Organisation selbst.
Auf der Website des IT-Executive Clubs: www.it-executive-club.de
Eine Fristverlängerung für alle Teilnehmer ist möglich und entscheidet der Betreiber.
Mindestens einen Ansprechpartner für das Projekt und einen Ansprechpartner in der Organisation. Dies kann dieselbe Person sein.
Die Jury setzt sich aus dem Betreiber, den Kooperationspartnern, den Förderern und weiteren Experten zusammen. Die Jury hat höchsten 12 Personen.
Die nominierten Bewerber werden bis Ende Januar informiert. Die Sieger werden geplant am 17. oder 18. Feburar auf den Hamburger IT-Strategietagen bekannt gegeben.
Ja, für die Hauptkategorie „gesellschaftliches Engagement ist in Summe für die Sieger und nominierten ein Preisgeld von 18.000 EUR ausgelobt. Näheres hierzu in den Teilnahmebedingungen.
Alle nominierten und siegreichen Teilnehmer können den Preis in der Kommunikation nutzen.
Ja, es gibt eine Kommunikation über die nominierten Bewerber und Preisträger in den Medien.
Jury-Mitglieder, Betreiber, Kooperationspartner und Förderer sind von einer Bewerbung ausgeschlossen.
Ja, eine Bewerbung kann abgelehnt werden. Ablehnung aus wichtigem Grund können z.B. wegen Missachtung der Teilnahmebedingungen oder wenn Bewerbungen rassistische, jugendgefährdende, sexistische oder menschenverachtende Äußerungen enthalten, erfolgen. Ablehnung kann auch erfolgen, wenn z.B. dasselbe Projekt sich mehrfach bewirbt.
Ja, z.B. wenn Gründe, die eine Teilnahme nicht ermöglicht hätten, im Nachgang auftreten. Dies erfordert ein Einvernehmen mit der Jury, die der Betreiber herbeizuführen hat.
Dich melden bei award@it-executive-club.de oder den genannten Ansprechpartner